In Kooperation mit Logo Check24 Stromanbieter Vergleich
Stromkosten saftig reduzieren.
Mit einem Klick zum günstigsten Anbieter.
Jetzt kostenlos den
Strompreis vergleichen
Postleitzahl
Stromverbrauch
  • Richtwerte:
  • 2000 Kwh
  • 3500 Kwh
  • 4250 Kwh

Würdet ihr einen Stromtarif mit Vorkasse empfehlen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 - 1 Stimmen
Loading...
FragenKategorie: StromvergleichWürdet ihr einen Stromtarif mit Vorkasse empfehlen?
Karin Fuchs asked 2 Jahren ago

Wie sieht das mit Vorkasse beim Wechsel zum neuen Anbieter aus. Ich wollte das gerne jährlich bezahlen. Kann das bedenkenlos gemacht werden, oder doch lieber monatliche Abschläge?

7 Antworten
Karla aus München answered 2 Jahren ago

Stromtarife mit Vorauskasse sind natürlich günstiger. Dabei werden die Beiträge vierteljährlich oder wie Sie das wollen, jährlich im Voraus bezahlt. Bei dieser Vorauszahlung kann das leicht mehrere hundert Euro sein. Das wird beim Vergleich ja auch angegeben. Allerdings halte ich das für ein Risiko, denn wenn der Stromanbieter Insolvenz anmeldet, ist es schwer, die bereits getätigte Zahlung zurück zu bekommen.

Matusch answered 2 Jahren ago

Ich schließe mich der Meinung an. Denn wenn der Anbieter wirklich Pleite geht, dann ist das Geld weg. Für den neuen Anbieter muss das Geld ja dann auch wieder bezahlt werden. Vielleicht dann erstmal die Vorauszahlung für ein Vierteljahr.

Sandra K. answered 2 Jahren ago

Also für ein ganzes Jahr würde ich auch nicht bezahlen. Lieber vierteljährlich oder monatlich. Am besten dann noch per Dauerauftrag, denn geht wirklich etwas schief, kann die Zahlung eingestellt werden. Ich will ja mein Geld nicht verlieren, wenn der Anbieter Pleite macht.

Katze answered 2 Jahren ago

Mit einer Vorauszahlung kannst Du schon zwischen 20 bis 30 Prozent sparen. Je nach Vertrag kann viertel-, halbjährlich oder jährlich die Vorauszahlung gezahlt werden. Der  Stromanbieter trägt bei diesen Tarifen kaum ein Risiko, denn der hat dann bereits Dein Geld, bevor der eine Gegenleistung erbracht hat. Du kannst bei diesen Tarifen wohl gut sparen, gehst aber das Risiko ein, das der Stromanbieter Insolvenz anmeldet, wie das schon bei einigen passiert ist. Dann ist das im Voraus bezahlte Geld oder zumindest ein großer Teil der Vorauszahlungen weg.

Oskar answered 2 Jahren ago

Ach, warum denn so schwarzsehen. Ich denke, das die Anbieter alle seriös sind und nicht Pleite gehen. Es können doch selbst große Firmen in Insolvenz gehen, wem soll man dann noch vertrauen. Außerdem sind ja bei jährlichen Zahlungen die Tarife  noch günstiger.

Tonne answered 2 Jahren ago

Mit den Vorauszahlungen sparst Du im Gesamtjahresverbrauch an Kosten, denn die Stromanbieter können damit besser kalkulieren. Die Anbieter haben das sichere Geld und können damit spezielle Schnäppchenpreise anbieten. Die Stromkosten werden pro Kilowattstunde deutlich geringer, je länger die Vorauszahlung ist. Es ist doch nebenher schon ein gutes Gefühl, wenn die Überweisung der Stromrechnung schon im Voraus bezahlt ist, somit vermeidest Du eine finanzielle Überraschung am Jahresende, wenn die Endabrechnung ins Haus flattert. Wen Du aus dem Urlaub kommst, liegt auch keine Mahnung auf dem Tisch oder der Strom ist nicht abgestellt.

Mettie answered 2 Jahren ago

Hallo Karin F. eine Vorauszahlung mag ja ganz sinnvoll sein, denn die Stromkosten sind ja günstiger. Dennoch sehe ich da das Risiko bei einer Vorauszahlung,  das der Anbieter den  unter Umständen die Lieferung nicht bringt. Das kann passieren, wenn der Versorger mit billigen Stromtarifen Werbung macht, allerdings die Betriebskosten mit den Zahlungen nicht decken kann und dann Konkurs anmeldet. Bevor Du die Entscheidung für eine Vorauszahlung triffst, führe den Stromvergleich durch. Dabei kannst Du unterschiedliche Stromanbieter, deren Strompreise und die Vertragsbedingungen vergleichen.